Ralf Mohr

 

 

 

 

 

1966 in Kassel geboren
1987-1990 Schriftsetzerlehre, C.V. Engelhard, Verlag und Druckerei, Hannover
1990 Beginn des Grafik-Design Studiums, FH Kunst und Design, Hannover
1991 Beginn der freiberuflichen Tätigkeit als Grafik-Designer und Fotograf
1996 Diplom im Fachbereich: Grafik-Design Thema: „fashionman“, Fotoanimationsfilm Portrait des New Yorker Modeschöpfers Oliver Steinhaus
1998 Mitgliedschaft in der Ateliergemeinschaft „Nordfelder Reihe 13”
1999 Lehrauftrag an der FH für Kunst und Design Hannnover
2007 Leben und arbeiten auf dem Gelände der „EISFABRIK”, Hannover
2008 Vorstandsmitglied des Kulturvereins „EISFABRIK”, Hannover

Die Photographie ist für Ralf Mohr eigentlich nur Mittel zum Zweck. Sie dient in erster Linie der Vergegenständlichung seines erlebten Subjektivismus. So finden sich in allen seinen Werken intime Momente des Daseins wieder. Meistens verknüpft mit dem Faktor Mensch. Ob nun perfekt inszeniert oder spontan improvisiert. Die Bilder von Ralf Mohr lassen uns spüren, welche Nähe für ein einziges Abbild einer dieser Situationen notwendig ist.

Viele Kulturen glauben, dass allein die Photographie die Macht besitzt, Menschen – auch gegen Ihren Willen – die Seele zu entreißen und diese auf einem Stück Papier auf ewig gefangen zu halten. Betrachtet man nun die Bilder von Ralf Mohr, so fällt einem nicht nur die unglaubliche, fast mystische Intimität auf, die aus jedem Motiv strahlt. Es ist darüber hinaus auch der Eindruck, er habe seinen Motiven die Seele nicht entreißen müssen. Vielmehr scheinen sie ihm Ihre Seele freiwillig offenbart zu haben. Diese Authentizität ist es, die Ihn einmalig und zugleich einzigartig macht.
So ist es nicht verwunderlich, das Ralf Mohr mittlerweile nicht nur Autor mehrerer Bücher, sondern auch regelmäßig auf kulturellen Ereignissen vertreten ist.
Aber am wichtigsten ist: Sowohl nationale wie internationale Ausstellungen und diverse Kalenderarbeiten haben ihn bereits in das künstlerisch-kulturelle Bewusstsein, einer immer größer werdenden Fangemeinde gerückt.

Bleibt nur abzuwarten, zu welchem Zeitpunkt er uns den nächsten Einblick in die Welten Seele geben wird.

Virtuelle Ausstellungen
»Akt schwarz-weiss«
»Landschaften«
»Blumen«
»Naked Dance«

Eine Antwort auf „Ralf Mohr“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*